fahrschule-leverkusen

Führerscheinklassen

Wir bilden in allen Klassen aus

EU-Führerschein

  1. Name
  2. Vorname
  3. Geburtsdatum und -ort
  4. a.  Ausstellungsdatum
    b.  Ablauf der Gültigkeit des Führerscheins als Dokument (in Deutschland unbefristet)
    c.  Name der Ausstellungsbehörde
  5. Nummer des Führerscheins
  6. Lichtbild des Inhabers
  7. Unterschrift des Inhabers
  8. Wohnort (im deutschen Muster nicht vorgesehen)
  9. Klassen, für die die Fahrerlaubnis erteilt wurde, wobei eingeschlossene Klassen - ausgenommen AM, L und T - grundsätzlich nicht aufgeführt werden
  1. Sämtliche Fahrerlaubnisklassen
  2. Datum der Fahrerlaubniserteilung der jeweiligen Klasse; kann auch im Feld 14 unter Angabe der Nr. 10 eingetragen sein. Nicht erteilte Klassen werden durch einen Strich entwertet.
  3. Gültigkeitsdatum befristet erteilter Fahrerlaubnisklassen
  4. Beschränkungen und Zusatzangaben (einschließlich Auflagen) in codierter Form. Code 01 bedeutet z. B., dass der Inhaber der Fahrerlaubnis eine Brille oder eine andere Sehhilfe tragen muss. Bei der Ausstellung des Führerscheins werden Sie über die Bedeutung der eingetragenen Codes informiert. Sie ergibt sich außerdem aus der Fahrerlaubnis - Verordnung.
  5. Feld für Eintragungen anderer Mitgliedstaaten nach Wohnsitzwechsel ins Ausland
  6. Feld für die Eintragung des Erteilungsdatums (siehe Nr. 10) Dieses Feld ist beschreibbar, sodass wie bisher der Führerschein nach bestandener Prüfung vom Prüfer handschriftlich mit Datum versehen und sofort ausgehändigt werden kann, obwohl er ansonsten zentral von der Bundesdruckerei hergestellt wird.

Schlüsselzahlen

Beschränkungen, Auflagen und Zusatzangaben sind in Form von Schlüsselzahlen in Feld 12 im Führerschein einzutragen. Beziehen sie sich auf einzelne Fahrerlaubnisklassen, sind sie in Feld 12 in der Zeile der betreffenden Fahrerlaubnisklasse einzutragen. Solche, die für alle erteilten Fahrerlaubnisklassen gelten, sind in der letzten Zeile des Feldes 12 unter den Spalten 9 bis 12 zu vermerken. Die harmonisierten Schlüsselzahlen der Europäischen Union bestehen aus zwei Ziffern (Hauptschlüsselzahlen). Unterschlüsselungen bestehen aus einer Hauptschlüsselzahl (erster Teil) und aus zwei Ziffern und/oder Buchstaben (zweiter Teil). Erster und zweiter Teil sind durch einen Punkt getrennt. Der zweite Teil kann bei bestimmten Verschlüsselungen weitere Ziffern / Buchstaben enthalten. Nationale Schlüsselungen bestehen aus drei Ziffern. Sie gelten nur im Inland.

Die einzutragenden Schlüsselzahlen müssen die Beschränkungen, Auflagen und Zusatzangaben vollständig umfassen. Für die Hauptschlüsselzahlen 05, 44, 50, 51, 55, 70, 71 und 79 ist die Verwendung von Unterschlüsselungen obligatorisch.

Häufungen sind durch Komma und Alternativen durch Schrägstich zu trennen.

Harmonisierte Schlüsselzahlen sind vor den nationalen aufzuführen. Bei der Ausstellung eines Führerscheines ist der Inhaber über die Bedeutung der eingetragenen Schlüsselzahlen zu informieren. Eine Liste der aktuellen Schlüsselzahlen finden Sie auf den Seiten des Kraftfahrt-Bundesamt.

Gesetze in Internet – Anlage 9