fahrschule-leverkusen

ASF Aufbauseminar für Fahranfänger

Nachschulung

Das Aufbauseminar ASF

Durch das Seminar soll die Einstellung zum Verhalten im Straßenverkehr geändert, das Risikobewußtsein gefördert, die Gefahrenerkennung verbessert und ein sicheres und rücksichtsvolles Fahrverhalten erreicht werden. Dies geschieht durch Diskussion und Erfahrungsaustausch von Verkehrszuwiderhandlungen und deren Ursachen, Erörterung von allgemeinen Problemen und Schwierigkeiten bei Fahranfängern und der Analyse problematischer Verkehrssituationen, sowie evtl. weiterer Informationsvermittlung.

Teilnehmer

Für die Teilnahme am Seminar muß immer eine behördliche Aufforderung vorliegen und man darf keinem Fahrverbot unterliegen. Das Seminar wird mit einer Gruppe von mindestens 6 und höchstens 12 Teilnehmern durchgeführt. Wer aufgrund von Alkohol- oder Drogendelikten aufgefallen ist, muß an einem besonderen Aufbauseminar teilnehmen.

Dauer

Das Seminar findet in einem Zeitraum von 2 bis 4 Wochen statt. Die Termine werden rechtzeitig durch die Fahrschule bekanntgegeben.

Kursablauf

Das Seminar besteht aus 5 Teilen:
4 Sitzungen von jeweils 135 Minuten Dauer und einer Beobachtungsfahrt zwischen der 1. Und 2. Sitzung. Nur wenn man an allen 5 Teilen des Kurses vollständig teilgenommen hat, darf man eine Teilnahmebescheinigung erhalten. Vollständige Teilnahme bedeutet auch, daß man immer pünktlich kommt und sich aktiv am Seminar beteiligt.

Kursinhalte

1. Sitzung
 
  • Wer sind die anderen Seminarteilnehmer?
  • Warum sind alle hier?
  • Was soll das Aufbauseminar?
  • Was macht einen guten Fahrer/eine gute Fahrerin aus?
  • Was passiert bei der Beobachtungsfahrt?
  • Wie geht das Seminar weiter?
Fahrprobe
 
  • Fahren in eigener Verantwortung
  • Als Mitfahrer(in) den Verkehr beobachten
  • Was war unterwegs los?
  • Tipps und Anregungen
2. Sitzung
 
  • Bericht der Fahrgruppen
  • Analyse erlebter schwieriger/gefährlicher Situationen
  • Möglichkeiten zur Gefahrenvermeidung
3. Sitzung
 
  • Was inzwischen aufgefallen ist
  • Selber Lösungen finden zu gefährlichen Situationen
  • Nächtliche Freizeitunfälle
  • Vermeidung von Verkehrsverstössen
4. Sitzung
 
  • Fahrmotive junger Fahrer
  • Wie geht es nach dem Seminar weiter?
  • Weitere Probezeit und Punktesystem
  • Persönliche Konsequenzen für die Zukunft
  • Rückblick auf das Seminar

Probezeit

Den Führerschein auf Probe erhält jeder Bewerber, der zum 1. Mal eine Fahrerlaubnis erwirbt, ausgenommen die Klassen S, M, L oder T. Die 2-jährige Probezeit beginnt mit Erteilung der Klassen A, A1 oder B. Werden während der Probezeit weitere Klassen erworben, werden auch diese Klassen in die laufende Probezeit einbezogen. Während der Probezeit führt also jede Auffälligkeit zu Maßnahmen, egal in welcher Klasse sie erfolgt.

Mit Anordnung des Aufbauseminars verlängert sich gleichzeitig die Probezeit um 2 auf insgesamt 4 Jahre. Wird das angeordnete Aufbauseminar nicht in der festgesetzten Frist wahrgenommen, wird die Fahrerlaubnis entzogen.

Bei weiterer Auffälligkeit nach dem Seminar und noch innerhalb der Probezeit, wird als nächste Maßnahme eine verkehrspsychologische Beratung empfohlen.

Bei erneuter Auffälligkeit innerhalb der Probezeit wird die Fahrerlaubnis entzogen.