Hubarbeitsbühnen – Bedienerschulung, Grundausbildung und jährliche Unterweisung für Bediener von Hubarbeitsbühnen

Rechtslage

Der Bedienerausweis ist ein wertvolles Dokument für das fachliche Wissen und die Fertigkeiten des Fahrers.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung sind die Bediener vom Unternehmer mit der Bedienung von Hubarbeitsbühnen zu beauftragen. Diese Beauftragung hat schriftlich zu erfolgen. Die Berufsgenossenschaft schreibt vor, dass nur ausgebildete Personen zum Bedienen einer Hubarbeitsbühne beauftragt werden dürfen.

Warum Bedienerschulung?

Jede verantwortungsbewußte Unternehmensleitung wird nur Hubarbeitsbühnenbediener einsetzen, die den Voraussetzungen der Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften entsprechen.

Bediener von Hubarbeitsbühnen müssen mindestens 18 Jahre alt, zum Steuern dieser Fahrzeuge geeignet/tauglich und in der Führung ausgebildet (unterwiesen) sein.

Hubarbeitsbühnen

Nachweisliche Ausbildung!

Hubarbeitsbühnenbediener müssen ausgebildet sein und die Prüfung in Theorie und Praxis nachweislich bestanden haben. Die Ausbildung erfolgt nach den Grundsätzen der Berufsgenossenschaften / BGG 966. Zum Steuern von Sonderbauarten und Spezialgeräten sind Zusatzausbildungen erforderlich.

Wir bieten Ihnen die theoretische und praktische Ausbildung in unseren Schulungsräumen oder in Ihrem Betrieb und Einweisung auf Ihren Hubarbeitsbühnen!

Wer ist geeignet?

Zur Eignung gehört eine ausreichende Gesundheit, die nach den Grundsätzen der Berufsgenossenschaften für arbeitsmedi-zinische Vorsorgeuntersuchungen – G25 „Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten“ - beurteilt werden sollte.

Die Bediener müssen unter anderem gut sehen, reagieren und hören können. Zur Ausbildung dürfen Sie jünger als 18 Jahre alt sein.

Grundausbildung

1- oder 2-tägiger Tageslehrgang

Die Ausbildung von Hubarbeitsbühnenbedienern ist durch die Berufsgenossenschaft geregelt. Wir führen die Ausbildung nach den Grundsätzen der BG Verkehr durch und bieten Ihnen 1-tägige Schulungen für Teilnehmer mit Vorkenntnissen oder 2-tägige Schulungen für Teilnehmer ohne Vorerfahrungen an.

Theorie

  • Vorschriftenwesen
  • Unfallgeschehen
  • Verantwortung und Haftung
  • Aufbau, Funktion und Einsatzmöglichkeiten verschiedener 
    Bauarten
  • Betrieb allgemein / Arbeiten mit der Maschine
  • Aufstellung / Inbetriebnahme
  • Transport
  • Prüfung von Hubarbeitsbühnen
  • Theoretische Prüfung

Praxis

  • Einweisung an der Hubarbeitsbühne
  • Arbeitstägliche Sicht- und Funktionsprüfung
  • Standsicherer Aufbau
  • Standsicheres Verfahren
  • Einüben der Steuerfunktionen
  • Einüben der Funktion des Notablasses
  • Praktische Prüfung

Themenplan nächste Termine

Tag
Quettingen
Opladen
Manfort
Quettingen
18.00 5
19.30 BF 17
Manfort
19.00 8
Quettingen
18,00 6
Opladen
19,00 7

Direktkontakt

Schulungszentrum 
Lev.-Quettingen

Lev. - Quettingen
Quettinger Str. 194
51381 Leverkusen

Tel: 02171 58280-0
Fax: 02171 58280-18

Öffnungzeiten:

Montag bis Donnerstag
09:00 – 18:30 Uhr
Freitag
09:00 – 15:00 Uhr
Samstag
09:00 – 13:00 Uhr
und nach Vereinbarung!

E-Mail:

info@fahrschule-westermann.de

Zweigstelle 
Lev.-Opladen

Bracknellstr. 17
51379 Leverkusen

Tel.: 02171 58280-50
Fax: 02171 58280-51

Öffungszeiten:

Di. und Do. von 16:30 – 19:00 Uhr

E-Mail:

info@fahrschule-westermann.de

Zweigstelle 
Lev.-Manfort

Rathenaustr. 271
51373 Leverkusen

Tel.: 02171 58280-60
Fax: 02171 58280-61

Öffungszeiten:

Mo. bis Do. von 16:30 – 19:00 Uhr

E-Mail:

info@fahrschule-westermann.de